Auch der zweite von mir vertretene Neulieferungskläger  hatte erstmals vor dem LG Berlin  nach fast 2 Jahren Erfolg

Das Landgericht Berlin verurteilte am 19.3.2019 VW zur Neulieferung (s.u. die Morgenpost berichtete darüber)

 

Aufgrund schlechter personeller Ausstattung der Gerichte und des Widerstandes einiger unseriöser Rechtsschutzversicherungen müssen Kläger jahrelang auf ein Urteil warten. Das nutzt VW auch schamlos aus und versucht die Verfahren bundesweit zusätzlich durch Fristverlängerungsanträge oder durch außergerichtliche Verhandlungen erst kurz vor einem Gerichtstermin zu verzögern.

 

Wer bisher im VW-Skandal seinen Verkäufer nicht verklagt hat, dem bleiben nur noch Schadensersatzansprüche gegen die VW-AG direkt, die erst Ende 2019 verjähren und von den meisten Gerichten bisher wegen sittenwidriger Schädigung bestätigt werden.

 

VW: Kammergericht - Beschluß vom 30.4.2019

Auch das Kammergericht beschäftigt sich mit einem meiner Neulieferungsklagen. Der Tagesspiegel berichtet darüber sehr ausführlich: https://www.tagesspiegel.de/berlin/vw-klage-im-berliner-kammergerichts-der-ehrliche-ist-mal-wieder-der-dumme/24275566.html 

Bisher mußte bei mir jedoch noch nie Gutachtenvorschuß eingezahlt und ein Gutachter beauftragt werden, denn VW hat in solchen Fällen immer gewußt, ein Gutachten zu verhindern. Vermutlich weiß VW, dass dabei nichts gutes für VW herauskommt. Die Kläger haben sich bisher immer verglichen. Mein Mandant in diesem Fall jedoch nicht, weil er eine BGH-Entscheidung herbeiführen will, egal was es kostet